Review: Enforcer – Live by Fire II

Release: 2021/03/19

Enforcer ist eine Band, die als eine der Speerspitzen der NWOTHM einen festen Platz auf unserem Blog hat. In meinem musikalischen Leben spielen die Schweden eine wichtige Rolle, da sie mich vor einigen Jahren erst so richtig für die jungen Wilden begeistern konnten. Ihr viertes Studioalbum From Beyond riss mich im Jahr 2015 mehr mit als so mancher Output der (damals noch aktiven) Altvorderen: Spritzig, verspielt und selbstbewusst, weite Teile des Undergrounds lagen Enforcer völlig zurecht zu Füßen. Dazu trugen ihre energiegeladenen Live-Shows zweifellos bei, die man mindestens einmal in einem kleinen, muffigen Club erlebt haben muss. Diese Band macht auf der Bühne definitiv keine Gefangenen. Olof ist eine echte Rampensau, die eigentlich auf die Main Stages der größten Festivals gehört.

Ich muss zugeben, dass mich der letzte Enforcer-Longplayer Zenith (2019) nicht enttäuscht, aber auch nicht gerade vom Hocker gehauen hat. Leider hatte ich nicht die Gelegenheit, das neue Material im Rahmen eines Gigs hautnah zu erleben, daher kommt das zweite Live-Album Live by Fire II, aufgenommen am 30. August 2019 in Mexico City, wie gerufen. Ein Blick auf die Tracklist macht mich zumindest zu 90% glücklich, da sich dort immerhin vier Zenith-Songs finden. Warum man sich entschieden hat, mit „Sail On“ ausgerechnet eine Nummer dieser Platte zu streichen, erschließt sich mir ohne weitere Erklärung nicht – allerdings ist das nun Jammerei auf hohem Niveau. Die Setlist, die Enforcer ihren sangesfreudigen mittelamerikanischen Fans im Circo Volador kredenzten, hatte es nämlich in sich: Wer ein Konzert mit Adrenalin-Krachern wie „Die for the Devil“, „Searching for You“ und „Undying Evil“ starten kann, darf sich mehrfach auf die Schulter klopfen. Ja, die beiden erstgenannten Kompositionen von Zenith funktionieren live ausgezeichnet. Selbiges gilt erfreulicherweise für die weniger straighten „Zenith of the Black Sun“ und „One Thousand Years of Darkness“ (ein Traum!!!): Olof, Jonas, Tobias und Jonte sind einfach begnadete Live-Musiker, die erst vor Publikum zur absoluten Höchstform auflaufen (dasselbe könnte ich auch über Night Demon zu Protokoll geben). Ein Pluspunkt ist der Umstand, dass die vier Jungs all ihre Scheiben angemessen würdigen: Vom wilden, unbekümmerten Speed Metal-Debüt Into the Night gibt es „Scream of the Savage“ und einen kurzen Jam von „City Lights“, das variantenreichere Zweitwerk Diamonds wird mit „Live for the Night“ und „Katana“ sowie „Midnight Vice“ besonders in den Mittelpunkt gerückt, da die beiden letztgenannten Hits als Rausschmeißer fungieren. Ein weiterer Beleg für die hohe Qualität des Backkataloges. Das großartige Death by Fire, bis zum heutigen Tage mein Favorit im Enforcer-Kosmos, schickt wie Zenith vier Songs ins Rennen: „Death rides this Night“, „Run for your Life“ und die beiden NWOTHM-Prunkstücke „Mesmerized by Fire“ sowie – natürlich!!! – „Take me out of this Nightmare“ (okay, Ohrwurm für die nächsten zwei Wochen garantiert). Von From Beyond gibt es, wie eingangs bereits erwähnt, „Undying Evil“, „Destroyer“ und den Titeltrack, bei dem die heißblütigen Mexikaner Maiden-Chöre anstimmen, die gerade in dieser konzertlosen Zeit richtig unter die Haut gehen. Herrje, wie sehr vermisse ich das!

Alles in allem ist Live by Fire II ein exzellenter Nachfolger von Live by Fire (2015), da auf dem ersten Live-Output nur Songs der ersten drei Alben vertreten waren, obwohl er nach From Beyond das Licht der Metal-Welt erblickt hatte. Insofern feiern hier nun zwei Studioplatten ihre Live-Premiere auf CD/Vinyl. Die Frage, ob ich hier eine Kaufempfehlung ausspreche, erübrigt sich wohl angesichts meiner bisherigen Ausführungen. Enforcer sind ohne Wenn und Aber eine der besten Live-Truppen ihrer Generation, die wie kaum eine andere die Meute dank toller Hits und allen voran außergewöhnlicher Live-Qualitäten zum Überkochen bringen kann. Diese Spielfreude sollte sich niemand entgehen lassen, der auf Speed/Heavy Metal mit bisweilen hymnenhaften Refrains steht und den ganzen Corona-Mist für 75 Minuten einmal komplett vergessen möchte.

Enforcer is undoubtedly one of the best live bands on this planet. Live by Fire II, recorded in Mexico City in August 2019, offers a great track list which contains fantastic tunes from their latest studio albums From Beyond (2015) and Zenith (2019). Besides, you may get wild listening to amazing stuff from their first three full-lengths that was partially included on their – also great – first live record Live by Fire (2015). In summary, Live by Fire II is highly recommended to everybody who goes for energetic speed/heavy metal with some really great, catchy chorusses. «Take me out, take me out of this nightmare…».

Kommentar verfassen